Zum Inhalt

Christian Hassa 0


Profilbild Christian Hassa

Christian Hassa ist auf die Arbeit mit Anforderungen in agilen Projekten spezialisiert, insbesondere Story Mapping und Specificiation-By-Example. Er arbeitet seit mehreren Jahren als Product Owner und Scrum Coach, hauptsächlich im Finanzsektor und öffentlichen Bereich. Als Managing Partner bei TechTalk, einem Beratungs- und Entwicklungsdienstleister mit Fokus auf agiler Softwareentwicklung in der D-A-CH Region, hat er die Verantwortung für die praktische Anwendung und Weiterentwicklung von agilen Methoden in eigenen Projekten und bei Kunden.

Präsentationen bei der .Net User Group Bern

Mittwoch, 6.11.2013
Story Maps - Liefern was wirklich zählt

Agile Projektentwicklung erfüllt oft nicht die hoch gesteckten Erwartungen aller Beteiligten. Story-Maps und Impact-Maps unterstützen einen wichtigen Mechanismus, der agile Projekte erfolgreich macht und der häufig außer Acht gelassen wird. Der Workshop gibt eine Einführung in das Konzept von Impact Maps und Story Maps, und zeigt deren praktische Anwendung an Hand konkreter Projektbeispiele. Viel zu oft werden Product Backlogs durch althergebrachtes Vorgehen bei der Anforderungserhebung mit einer Flut von User Stories überfrachtet, wodurch der agile Kernmechanismus blockiert wird: Build – Measure – Learn. Wenn dieser Motor im Projekt nicht anspringt, hilft weder die eifrige Befolgung agiler Rituale, noch die Lieferung in kurzen Iterationen. Die Umstellung auf agile Softwareentwicklung bringt daher häufig nicht jene Effekte, die erhofft und möglich wären. Story-Maps sind eine Methode für die Arbeit mit dem Product Backlog, mit der dieser Motor in Gang gebracht werden kann: Sie unterstützen beim iterativen Produktdesign, das bei der bloßen Priorisierung einer Liste von User-Storys im Product Backlog häufig Acht gelassen wird. Die Methode ist hoch-visuell und unterstützt das gesamte Projektteam bei der gemeinsamen Entdeckung, Priorisierung und Detaillierung von Kundenwünschen. Der Workshop bietet eine Einführung in das Konzept von Story Maps und Impact Maps an Hand von praktischen Gruppenübungen. Ebenso erhalten Sie praktische Hinweise zur täglichen Arbeit mit Story Maps.

Donnerstag, 6.12.2012
Specification-By-Example with Gherkin

User Stories sind ein zentraler Bestandteil für effizientes Anforderungsmanagement in agilen Projekten. Sie dienen zur Planung, aber auch als Erinnerung an eine detaillierte Besprechung der Anforderung kurz vor der Umsetzung. Diese Verzögerung der Spezifikation von Details bis zum „letztmöglich verantwortlichen Moment“ hilft sowohl bei der Konsistenz als auch bei der Berücksichtigung neuer Erkenntnisse im Rahmen des Projekts. Doch wann und wie sollen Spezifikationsdetails letztendlich in agilen Projekten festgelegt werden, und wie bleiben diese nachvollziehbar dokumentiert? Specification-By-Example ist eine agile Spezifikationstechnik, bei der Akzeptanzkriterien von User Stories durch Beispiele illustriert werden. Diese bilden in weiterer Folge auch die Basis für fachlich lesbare, automatisierte Akzeptanztests, die als immer aktuelle „lebende Dokumentation“ des Systems dienen. Dieser Workshop bietet einen praktischen Einstieg in Specification-By-Example. Es werden Akzeptanzkriterien von User Stories zu Beispielen im Gherkin Format ausgearbeitet, welche dann mit Werkzeugen wie Cucumber oder SpecFlow automatisiert werden können. Ebenso werden Spezifikationen aus verschiedenen Projekten betrachtet und diskutiert.

Copyright 2009 - 2020 | Version 1.15.5.1
Made with Love in Bern

Meetup Twitter Xing